Windows 10 Preview

Download Windows Preview
Windows Technical Preview herunterladen

Seit heute abend 18:00 kann man die “Windows Technical Preview“, eine Vorschau des kommenden Windows 10, als ISO-Image herunterladen. Der Download hat zwar eine Zeit lang gedauert, aber das ist besser als die ganze Nacht vor dem Computerladen zu warten, weil am nächsten Morgen der Verkauf des neuen Modells startet.

Zur Installation sollte man weder eine produktive Maschine noch eine produktiven Windows ID verwenden. Ich habe mich entschlossen, das neue Windows als “Virtuelle Maschine der Generation 2” unter Hyper-V zu installieren: 2 Prozessoren, 1 GB Hauptspeicher, 127 GB Festplatte.

Windows Update
Windows Update

Gleich nach der Installation ist auch schon ein wichtiges Update verfügbar. Auf einen neuen Preview Build aktualisiert man nicht über Windows Update, sondern über PC Settings | Update and recovery | Preview builds.

Update and recovery: Preview Builds
PC Settings: Update and recovery: Preview Builds

Startmenü

Windows 10 Preview Desktop
Windows 10 Preview Desktop mit Startmenü

Vielleicht nicht die wichtigste, aber die augenfälligste und damit am häufigsten diskutierte Änderung von Windows 8 gegenüber Windows 7 war der Wegfall des Startknopfes und des Startmenüs. Mit Windows 8.1 zwar kam der Startknopf zurück, das Startmenü gibt’s aber erst mit Windows 10.

Für Windows 7 gibt es die Software Start Menu Reviver um ein ähnliches Startmenü wie unter Windows 10 nachzurüsten. Ich habe die Software aber noch nicht getestet.

Wer das Startmenü nicht vermisst und sich inzwischen an den Modern UI Startbildschirm gewöhnt hat, kann den auch wieder haben:

Task Bar and Start Menu Properties
Use Start menu instead of the Start screen

Virtuelle Desktops

Hinter den zwei Rechtecken in der Taskleiste zwischen der Lupe und dem Internetexplorer befindet sich “Task view”. Das ist etwas ähnliches wie Registrierkarten im Internet Explorer. Damit lassen sich mehrere virtuelle Desktops öffnen.

Task view
Zusätzliche Desktops anzeigen, hinzufügen und löschen.

Versionsnummer

Im Gegensatz zu verschiedenen Vorankündigungen heißt der Nachfolger von Windows 8 nicht 9 sondern 10. Die interne Versionsnummer ist 6.4:

C:\>systeminfo
...
OS Name:                   Microsoft Windows Technical Preview
OS Version:                6.4.9841 N/A Build 9841
...
Original Install Date:     01.10.2014, 20:44:43
System Model:              Virtual Machine
...

Kommandozeile

Eingabeaufforderung
Eingabeaufforderung mit Historie

Die Benutzung der Zwischenablage (Clipboard, Cut&Paste) in der Eingabeaufforderung (Command Prompt, „DOS Box“)war bisher recht umständlich. Mit Windows 10 funktioniert sie zwar immer noch nicht so wie in Word, Notepad oder anderen Programmen, aber so wie bei PuTTY: Markieren des Textes reicht schon, um ihn in die Zwischenablage zu übernehmen, und ein Klick mit der rechten Maustaste fügt den Text aus der Zwischenablage in die Eingabeaufforderung ein. Strg-V funktioniert ebenfalls. MIt F7 können die zuletzt eingegebenen Befehle angezeigt werden.

Command Prompt Properties
Command Prompt Properties Experimental Enable new Control Key Shortcuts

Linux als VM der Generation 2

openSUSE 13.1 x64 ist die einzige Linux Distribution, bei der mir eine Installation unter Hyper-V als virtuelle Maschine der “Generation 2” gelungen ist. Zuerst bekam ich die Meldung „Boot Failed. EFI SCSI Device. Failed Secure Boot Verification.“ Der Workaround ist, Secure Boot auszuschalten.

UEFI Secure Boot ausschalten
UEFI Secure Boot einer VM der Generation 2 ausschalten

Im Dialog vor dem eigentlichen Setup funktioniert die Tastatur nicht. Daher kann man dort keinen non-root-User anlegen und kein Passwort für root festlegen. Wenn man weiter installiert, wird man nach dem Setup noch mal nach einem Root-Passwort gefragt und dann geht die Tastatur auch wieder. Das dürfte daran liegen, dass in der “Generation 2″ der Tastaturcontroller i8042 nicht emuliert wird.

Bibliotheken verschieben

Eigenschaften von Bilder
Pfad von Bilder verschieben

Wegen der „Probleme beim Verlagern von C:\Users“ habe ich mich entschlossen, nur einzelne Bibliotheken auf ein anderes Laufwerk zu verlagern. Vorgehensweise:

Vorbereitung

Auf dem Ziellaufwerk, z. B. D:\ eine Verzeichnisstruktur ähnlich wie unter C:\users anlegen:

  • C:\users
    • User1
    • User2
      • Documents
      • Downloads
      • Pictures
      • Videos
  • User3
  • Public

Achtung: Die Verzeichnisse heißen auch bei deutschem Windows „Users“ und nicht „Benutzer“, „Pictures“ und nicht „Eigene Bilder“, … Die Übersetzung erfolgt erst beim Anzeigen im Windows Explorer. Die Originalnamen kann man sich in der Eingabeaufforderung ansehen.

Verschieben

Im Explorer mit der rechten Maustaste auf die Library (z. B. „Eigene Bilder“) klicken und „Eigenschaften“ auswählen. Dann die Registrierkarte „Pfad“ anklicken. Dort steht der Pfad „C:\Users\User2\Pictures“. Wenn Sie das Ziel, wie oben beschrieben vorbereitet haben, müssen Sie nur den ersten Buchstaben von „C“ in „D“ ändern.

Hyper-V Generation 2

Eine Neuerung von Hyper-V unter Windows 8.1 sind virtuelle Maschinen der “Generation 2″:

Hyper-V Generation 2
Assistent für neue virtuelle Computer

Die wichtigsten Unterschiede zur Generation 1 sind die Unterstützung von UEFI-Boot und eine andere Emulation von Hardware. Somit werden nur die neuesten Betriebssysteme unterstützt.
Wenn man als Gastbetriebssystem z. B. die Windows 8.1 Preview installiert, funktioniert das, ohne dass man irgendwelche Besonderheiten bemerkt. Windows 7 hingegen lässt sich nicht installieren.

Windows 8.1

Microsoft Store kostenloses Update auf Windows 8.1
Windows 8.1 Update

Seit einer Woche ist Windows 8.1 verfügbar. Der offizielle Weg ist, es über den Microsoft Store zu beziehen. Je nach Internet Anbindung kann das einige Stunden dauern. Daneben kursieren im Internet etliche Tipps, wie man an ein ISO-Image kommt, mit dem man eine bootfähige DVD oder ein bootfähigen USB-Stick erstellen kann.
Internet Explorer kommt jetzt in der Version 11, die Suchfunktion sucht jetzt nicht nur lokal, sondern auch im Internet, und es gibt viele Detail-Änderungen an der Oberfläche. Darüber wurde in vielen Artikeln im Internet geschrieben. Zwei Punkte, die seltener beschrieben werden:

Admin Startmenü

Durch Rechtsklick in der linken unteren Ecke erhält man eine Art „Startmenü für Administratoren“. Das gab es schon bei Windows 8, es wurde aber unter 8.1 um die Punkte “Netzwerkverbindungen” und “Herunterfahren” erweitert:

Windows 8 Windows 8.1

Windows 8 Admin Menu
Windows 8 Admin Menu

Windows 8.1 Admin Menu
Windows 8.1 Admin Menu

Hyper-V

Bei Hyper-V gibt es zwei interessante Neuerungen:

Remote Desktop Einfache/Erweiterte Ansicht
Einfache/Erweiterte Ansicht

Die Konsole ist im Erweiterten Modus keine Konsole, sondern ein Remote Desktop. Eigentlich eine gute Idee, aber wenn Remote Zugriff noch nicht freigeschaltet ist, führt das zur irreführenden Fehlermeldung „Falsches Passwort“. Außerdem gibt es Anwendungen, die nicht über Remote Desktop installiert werden wollen.

Falsches Passwort Remote Desktop
Falsches Passwort

Die zweite interessante Neuerung ist, dass jetzt alternativ zum BIOS UEFI-Boot unterstützt wird. Die Funktion steckt hinter dem Oberbegriff “Generation 2″.

Zweite Generation: UEFI
UEFI

Links

PC Sync Settings

Löschen Sie Ihren persönlichen Einstellungen aus der Cloud
Cloud Einstellungen

Am 17. Oktober um 13:00 Uhr (siehe “Frühstart für Windows 8.1“) soll Windows 8.1 erscheinen. Ich überlege, keinen Update sondern eine Neuinstallation durchzuführen und dabei auf eine SSD umzusteigen. Beim planen der Neuinstallation ist mir eingefallen, dass ein Teil der Einstellungen nicht auf dem lokalen PC, sondern im Windows Live Account gespeichert sind. Es wäre praktisch, auch die „platt“ zu machen, aber wie? Dazu habe ich folgende Hinweise gefunden:

Sie verweisen auf

Keep in mind that the deletion may not occur immediately. It’s possible that the data will remain on Microsoft’s cloud servers until the next “scheduled clean-up process.”

Festplatten löschen

Diskpart
Diskpart Kommandozeilenwerkzeug zum Bearbeiten von Festplatten

Wenn man Dateien im Windows Papierkorb löscht, werden sie nur als gelöscht markiert. Sie befinden sich immer noch auf der Festplatte und können mit entsprechendem Aufwand zumindest in Fragmenten wiederhergestellt werden. Manche Sicherheitsvorschriften erfordern ein mehrfaches Überschreiben (“clearing”, “wiping”) der Daten mit Zufallsmustern, um die Daten sicher zu zerstören. Für den Hausgebrauch dürfte aber ein einmaliges Überschreiben mit Windows Boardmitteln ausreichen.

Hierzu öffnet man die Eingabeaufforderung als Administrator und gibt ein

Diskpart Starten des Programms zur Bearbeitung von Festplatten

list disk Anzeigen aller erkannten physischen und virtuellen Festplatten
select disk Nummer_des_Datenträgers Auswahl einer dieser Platten
detail disk Informationen zur ausgewählten Platte anzeigen und kontrollieren, ob es die richtige Festplatte ist.
clean all Überschreiben aller Daten. Bei großen Platten kann das 1 Std. dauern, und es gibt keinen Fortschrittsbalken
Exit Verlassen des Programms Diskpart

Auf der Web-Site von Microsoft befindet sich eine ausführliche Beschreibung des Befehlszeilenprogramms “Diskpart”.

Die Funktion des Diskpart Programmes lässt sich auch automatisieren mit diskpart /s Skriptname.txt

Windows 8.1 Preview

Windows 8.1 Preview unter Hyper-V
Windows 8.1 Preview läuft unter Client Hyper-V unter Windows 8

Laden Sie Windows 8.1 Preview herunter” heißt es seit Ende Juni. Man kann entweder ein bereits installiertes Windows 8 aktualisieren oder ein ISO-Image sowie einen Aktivierungsschlüssel für eine Neuinstallation downloaden. Am 18. Oktober soll die endgültige Version kommen.
In der Nutzergemeinde wird als wichtigste Neuerung die Rückkehr des Startknopfes hervorgehoben. Der erinnert mich aber an einen alten Witz:

  • Ein 60 jähriger Eheann wünscht sich: “Ich hätte gerne eine 30 Jahre jüngere Ehefrau.” Da gibt’s einen Blitz, und er ist 90.
  • Ein langjähriger Windows-Anwender wünscht sich: “Ich hätte gerne den Start Button zurück.” Da gibt’s ein Update und man hat den Knopf. Wenn man draufdrückt, kommt man auf den “Kachelbildschirm”. Vom Startmenü war ja nicht die Rede.

Ich kann in der Preview keinen lokalen User anlegen, sondern nur User, die auf einer Live-ID basieren. Ich hoffe, das ist in der endgültigen Version anders.

Windows 8 Benutzerkonto

Lokaler Benutzer
Lokalen Benutzer (ohne Microsoft Konto) hinzufügen

Seit Windows 8 kann man ein Microsoft-Konto (Live-ID) verwenden, um sich unter Windows anzumelden. Meine Vermutung, es handele sich dabei um eine Art Cloud-basierte Active Directory, gingen etwas zu weit. Es geht lediglich darum, das Passwort und einige Einstellungen über mehrere Rechner hinweg synchron zu halten. Siehe dazu auch Windows 8: Benutzerkonten einrichten (Microsoft-Konto).

Wer das nicht will, kann nach wie vor ein lokales Konto anlegen. Die Einstellung dafür wird aber leicht übersehen.

Touch Pad für Windows 8

Logitech Unifying Receiver
Installation des Unifying Receiver für Logitech Touch Pad

Windows 8 ist für Touchscreens optimiert. Für den, der keinen Touchscreen besitzt, kommen als Alternative eine Touch Mouse oder ein Touch Pad in Frage. Ich habe drei solcher Pads gefunden:

Alle drei werden im Windows Kompatibilitätscenter von der Community als kompatibel bewertet, aber nur das Logitech T650 hat das Windows Logo. Das könnte daran liegen, dass zwar alle Geräte die Grundfunktionen erfüllen, aber nicht jedes Produkt restlos alle Gesten beherrscht. Auf der Suche nach einer Liste aller Gesten auf Touch Screens habe ich nichts auf der Microsoft  Web Site gefunden, wohl aber auf einer fremden Seite: “List of Windows 8 touch-based gestures

Das Logitech T-R0002 ist mit Abstand das preisgünstigste, aber soweit ich die Anleitung verstanden habe, sind damit weder der Spreizgriff zum Zoomen, noch das Wischen vom Rand zum Einblenden des Charm Bar möglich.

Sehen Sie sich zu den Logitech Produkten auch die FAQs auf der Hersteller Web-Site an, wo u. a. Unverträglichkeiten mit anderen Geräten beschrieben sind.

Viele Laptops sind mit einem Synaptics® Touch Pad ausgestattet. Die neueren Modelle kann man (ggf. nach Aktualisierung der Firmware) mit Multi-Touch Gesten unter Windows 8 verwenden, siehe www.synaptics.com/go/win8.