VMware ESXi

vSphere Web Client
VMware ESXi 6.5 vSphere Web Client

Den VMware ESXi Hypervisor 6.5 kann man kostenlos von der VMware Web Site downloaden. Dazu ist lediglich eine Registrierung erforderlich. Um das System dauerhaft zu betreiben, benötigt man einen Lizenzschlüssel, den man aber ebenfalls kostenlos bekommt.

Installationsvoraussetzungen

ESXi lässt sich zu Testzwecken unter VMware Workstation installieren. Als reale Hardware wird in erster Linie Server-Hardware unterstützt. Eine der wenigen unterstützten und für Amateure bezahlbaren Netzwerkkarten ist die Intel EXPI9301CTBLK PRO1000. Den Konsolenbildschirm kann man auf praktisch jeder Grafikkarte anzeigen, aber wenn man den Grafikbeschleuniger in die virtuelle Maschine durchreichen will, wird’s richtig teuer.

Installation

Die Basisinstallation ist einfach und schnell. In Stichworten:

  • Boot von ESXi DVD
  • Warnungen:
    • Onboard NIC not supported
    • CPU may not be supported in future releases
  • Root Passwort setzen
  • Static IP und Name einstellen
  • Optional SSH enablen
  • Falls der Name im Intranet richtig registriert ist, auf den URL, z. B. https://ESXi65.fritz.box/ zugreifen
  • Die Fehlermeldung wegen des selbstsignierten Zertifikates ignorieren
  • Innerhalb der nächsten Wochen Lizenzcode eingeben

Betrieb

Wenn man weitere Platten anschließt, kann man darauf zusätzliche „Datastores“ anlegen. In Datastores speichert man kann man die virtuellen Maschinen und weitere Dateien, wie z. B. ISO-Images. Aus ISO-Images kann man neue virtuelle Maschinen booten wie man das auch mit anderen Hypervisors oder realer Hardware machen würde oder man kann anderswo erstellte virtuelle Maschinen als OVF-Datei importieren.

VMware hat die Bedieneroberfläche von einer Client-Server Architektur auf ein Web-basiertes System umgestellt. Viele Anleitungen im Internet beziehen sich auf diesen vSphere Client. Weiterhin ist es üblich, ESX-Server als Farm unter der Verwaltung des VMware vCenter Servers zu betreiben. Daher beziehen sich die meisten Anleitungen, die man im Internet findet, auf diesen Betrieb. Die „VMware vCenter Server Appliance (vCSA)“ kann man zwar auch downloaden, aber man bekommt nur eine Lizenz zum zeitlich begrenzten Testbetrieb.

Kommentar verfassen