Hyper-V Server

HyperV Server
HyperV Server Console Menu

Zum Download des Hyper-V Servers ist eine Registrierung bei Microsoft erforderlich. Der kostenlose Download wird als Testversion bezeichnet, aber der Testzeitraum läuft nicht ab. Die Basisinstallation ist weitgehend selbsterklärend, aber am Schluss erscheint nur ein Textbasiertes Menü und kein GUI, insbesondere keine Oberfläche zum Anlegen virtueller Maschinen.

Im Menü kann man ein paar Grundeinstellungen vornehmen:

  • 1 = Domäne/Arbeitsgruppe „Workgroup“
  • 2 = Computername „HyperV2016“
  • 4 = Remoteverwaltung, Unterpunkt 3 Ping aktivieren
  • 7 = Remote Desktop

Eine naheliegende Idee ist, über die PowerShell neue Maschinen anzulegen und zu starten. Das funktioniert zwar, aber zur Installation eines Betriebssystems braucht man in der Regel eine Konsole, in der man betriebssystemspezifische Befehle oder Antworten eingibt.

Hyper-V Manager

Eine andere Idee ist daher, den Hyper-V Manager auf einem anderen Rechner zur Fernsteuerung des Hyper-V Servers zu nutzen:

Hyper-V Manager
Hyper-V Manager: Verbindung mit dem Server herstellen

Wenn die Rechner aber, wie im Heimbetrieb üblich, nicht Mitglied einer AD-Domäne sondern nur einer Workgroup sind, bekommt man ein Rechteproblem:
Hyper-V Manager Error
Die Delegierung von Anmeldeinformationen konnte nicht aktiviert werden.

Was bei mir geholfen hat war:

Group Policy Editor
Group Policy Editor: Delegierung von Anmeldeinformationen

  • Als Administrator: C:\Windows\System32\gpedit.msc
  • Computerkonfiguration | Administrative Vorlagen | System | Delegierung von Anmeldeinformationen | Delegieren von aktuellen Anmeldeinformationen (mit reiner NTLM-Serverauthentifizierung?) zulassen
  • Von „Nicht konfiguriert“ auf „Aktiviert“ umstellen
  • Button „Anzeigen“
  • Service Principal Name (SPN) „*“ hinzufügen, „HyperV2016“ funktioniert nicht

ISO-Upload

Neue Betriebssysteme installiert man üblicherweise von einer ISO-Datei. Diese kann man wie folgt von einem Client zum Hyper-V Server übertragen:

net use * \\HyperV2016\C$ /user:Admin Passwort
mkdir z:\Users\Public\Documents\Hyper-V\ISO
copy "C:\Users\MyUser\Downloads\openSUSE.iso" z:\Users\Public\Documents\Hyper-V\ISO\openSUSE.iso
net use z: /delete

PowerShell

Die wichtigsten Hyper-V Cmdlets:

Virtuellen Switch anlegen

PS C:\Users\Administrator> Get-NetAdapter
Name                      InterfaceDescription                    ...
----                      --------------------                    ---
vEthernet (default Ext... Hyper-V Virtual Ethernet Adapter        
Ethernet                  Marvell Yukon 88E8056 PCI-E Gigabit ... 
Ethernet 2                Intel(R) Gigabit CT Desktop Adapter     

$ethernet = Get-NetAdapter -Name "Ethernet 2" 
New-VMSwitch -Name “MySwitch” -NetAdapterName "Ethernet 2" # -SwitchType External
PS C:\Users\Administrator> $switch=Get-VMSwitch
Name           SwitchType NetAdapterInterfaceDescription
----           ---------- ------------------------------
MySwitch       External   Intel(R) Gigabit CT Desktop Adapter

Virtuelle Maschine erstellen

New-VM -Name Windows –Generation 2  -SwitchName “default Extern” –NewVHDPath “c:\Users\Public\Documents\Hyper-V\ Virtual hard disks\openSUSE.vhdx” –NewVHDSizeBytes 127GB
Add-VMDvdDrive -VMName openSUSE -Path c:\Users\Public\Documents\Hyper-V\ISO\openSUSE.iso
Set-VMFirmware -VMName openSUSE -FirstBootDevice $(Get-VMDvdDrive -VMName openSUSE)
Start-VM –Name openSUSE # kein Konsolenfenster zur Bedienung des Installationsprogramms
Stop-VM –Name openSUSE # -TurnOff
Remove-VM –Name openSUSE

SCVMM

So wie man eine VMware Farm mit vCenter verwaltet, verwaltet man eine Hyper-V Farm mit dem System Center Virtual Machine Manager, der genau wie das VMware-Tool nicht kostenlos ist.